Suche
  • ExpertenForum Fernwärme
  • Monteurprüfungen nach FW 603 u. PE-Schweißen nach DVS 2212-4
Suche Menü

Datenerfassung in Fernwärmenetzen – schnell, einfach und kostengünstig – per Funk

Datenerfassung in Fernwärmenetzen – schnell, einfach und kostengünstig – per Funk

Um zukünftig den Instandhaltungsaufwand in bestehenden Fernwärmenetzen weiter zu vereinfachen, gibt es etwas Neues „Made in Germany“. Mit dem PipeLog gibt LANCIER Monitoring GmbH den Energieversorgern ein lang vermisstes Tool an die Hand: Die Betreiber von Fernwärmenetzen suchten eine Lösung für die schnelle, einfache und vor allem sichere Kontrolle der bis zu mehreren hundert manuellen Messstellen in ihren Wärmenetzen.

Bisher wurden solche Überprüfungen turnusgemäß jährlich oder alle zwei bis drei Jahre durchgeführt, wenn überhaupt Personal für diese aufwändige Aufgabe zur Verfügung stand. Die händische Messung wurde proto-kolliert und anschließend auf einem Stapel „wichtiger“ Dokumente abgelegt. Mehr ist meist leider nicht erfolgt. Auf eine sinnvolle Auswertung wurde – wieder aus Zeitgründen – oft verzichtet. Auch standen die Messdaten für einen schnellen späteren Zugriff nicht zur Verfügung.

Das PipeLog von LANCIER Monitoring schafft hier kostengünstige Abhilfe. Die manuelle Datenerfassung wird zum Kinder-spiel und die Zeit- und Kostenplanung redu-ziert sich auf ein Minimum. Sogar ungeschultes Personal kann die Fernwärmetrasse kontrollieren. Weder Schachtdeckel noch Haustüren müssen geöffnet werden. Eine zeitintensive Terminkoordination mit Be-treibern oder Bewohnern entfällt somit komplett. Ebenso kann auf den aufwändigen Einstieg in einen Schacht verzichtet werden. Die Funk-Reichweite der Sensoren beträgt – je nach den baulichen Gegebenheiten vor Ort – bis zu mehreren hundert Metern.

Der gesamte Erfassungsvorgang (Verbindungsaufbau > Login > Datenübertragung > Logout) dauert nur wenige Sekunden pro Messstelle. Die gesamte Datenerfassung einer Fernwärme-trasse lässt sich mit dem PipeLog also sozusagen im „Vorbeigehen“ erledigen – schnell, einfach und kostengünstig.

Zur Trassenbeurteilung und Visualisierung der gesammelten Messdaten werden diese anschließend zentral gespeichert und ausgewertet. Somit erhält der Netzbetreiber jederzeit schnell einen aussagekräftigen Überblick über den Zustand einzelner Trassen oder des gesamten Fernwärmenetzes.

Weitere Informationen: Lancier Monitoring GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

ExpertenForum Fernwärme 2019 – Hier vorab registrieren

Fernwärme am Ostseestrand – Heiligendamm modernisiert und erweitert Versorgungsnetz